Sehenswürdigkeiten

 

Dublin ist wirklich eine atemberaubende Stadt: Als Hauptstadt Irlands kann sie eine so große Anzahl an Sehenswürdigkeiten aufwarten, so dass ein Kurzurlaub sogar manches mal nicht ausreicht und man sich wirklich Zeit nehmen sollte, um die vielen historischen Gebäude, Kirchen, Statuen und grünen Parkanlagen zu entdecken. Daher ist es empfehlenswert sich bereits vor der Anreise Urlaubinfos zu Dublin einzuholen um sich seine Zeit bestmöglich einzuteilen.

 

Ein Urlaub in Dublin lohnt sich in jedem Fall. Die spannende Geschichte der Stadt und des Landes haben Spuren hinterlassen, die heute zu den Touristenattraktionen zählen.

Neben den vielen sehenswerten Gebäuden gibt es aber auch schöne Parks, die das Stadtbild verschönern und nicht nur zu einer gemütlichen Pause einladen, sondern auch zum weiteren Sightseeing. Im Phoenix Park gibt es zahlreiche Monumente und einen Zoo. Man kann aber auch einfach nur die herrliche Natur genießen. An Regentagen kann man die Zeit in den verschiedenen Museen verbringen. Hier ist nicht nur für Kunstliebhaber etwas dabei, sondern auch die Bierliebhaber kommen im Guinness Storehouse auf ihre Kosten. Den Abend kann man auch gut im Theater verbringen, wenn gerade keines der zahlreichen Festivals und Veranstaltungen in der irischen Hauptstadt stattfindet.

Dublin ist eine sehr abwechselungsreiche Stadt, die wir Ihnen auf diesen Seiten vorstellen wollen. Hier finden Sie auch Informationen über die Highlights, die Sie sich in Dublin nicht entgehen lassen sollten!

 

Gebäude

 

The Spire

Dublins Wahrzeichen ist The Spire, das auch "Monument of Light" genannt wird. Nachdem Terroristen der IRA die Statue von Nelson Pillar 1966 in die Luft gesprengt hatte, schrieb man einen Wettbewerb aus, bei der der Entwurf gewann. Seit 2003 steht nun die 120 Meter hohe Nadel auf der Kreuzung O'Connel Street und Henry Street, genau an der Stelle der zerstörten Statue. In der Spitze befindet sich darüber hinaus ein Licht, welches bis in die Dublin Bay und das Umland deutlich wahrgenommen werden kann. Im Volksmund trägt die Skulptur sowohl die Bezeichnung Spike als auch Stiletto in the ghetto. The Spire ist außerdem ein beliebter Treffpunkt bei Jugendlichen in Dublin.

 

Veranstaltertipp: Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen bietet Sprachreisen nach Irland in verschiedenen Städten in Irland für Erwachsene und Schüler an.

 

Dublin Castle

Dublin Castle wurde als Burg im Mittelalter errichtet und seitdem ständig erweitert und umgebaut. Im Jahre 1170 wurde die Festung von den Nomannen erobert, die sie in den Jahren 1204 bis 1230 ausbauten. Der Turm Record Tower aus dem Jahr 1226 ist bis heute erhalten geblieben. Die gegenwärtig existierenden Gebäude entstammen vorwiegend dem 18. und 19. Jahrhundert. Der gewaltige und beeindruckende Bau ist ein echtes Wahrzeichen für Dublin und wird unter anderem für die Amtseinführung des Präsidenten des Landes wie auch die Treffen des Europäischen Rates genutzt.

 

Leinster House

Das Leinster House in Dublin wurde 1745 von Richard Castle für Lord Kildare entworfen. Dieser ließ den damals noch im Grünen stehenden Stadtpalast in einer Bauzeit von drei Jahren erbauen. Seit 1922 hat das irische Parlament hier seinen Sitz. Bis dahin wurde das Leinster House als Treffpunkt der Royal Dublin Society genutzt. Aufgrund des Act of Union verkaufte der Duke of Leinster den Palast an die Royal Dublin Society. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden zwei neue Flügel angebaut, um die Nationalbibliothek von Irland und das Nationalmuseum von Irland unterzubringen. Obwohl es immer wieder Pläne gab, ein neues Parlamentsgebäude in Dublin zu bauen, blieb die Regierung bis heute im Leinster House. Der prunkvolle und beeindruckende Bau lohnt sich auf jeden Fall!

 

Trinity College

1592 wurde das College von Königin Elisabeth I. für protestantische Studenten gegründet, die Gebäude bestanden jedoch schon vorher und dienten zuvor als Augustinerkloster. Die Hauptattraktion des einzigen Colleges in Dublin ist die Alte Bibliothek aus dem Jahr 1732. Hier werden neben 200.000 alten Texten auch Schätze wie das berühmte Book of Kells oder die älteste Harfe Irlands aufbewahrt werden. Die Kapelle befindet sich am Parliament Square aus dem 18. Jahrhundert ist ebenso sehenswert wie die Statue von Edmund Burkes oder die idyllischen Grünanlagen des Campus. Nicht nur wegen der architektonisch wertvollen Gebäude ist die Besichtigung lohnenswert, auch berühmte Studenten wie Samuel Beckett oder Oscar Wilde studierten hier und bringen der Universität großen Ruhm.

 

Half Penny Bridge

Die Half Penny Bridge in Dublin ist eine im Jahre 1816 erbaute Fußgängerbrücke, die in Dublin über den Fluss Liffey führt. Sie gehört heute zu den meist fotografierten Sehenswürdigkeiten Dublins. Die Brücke erhielt ihren heutigen Namen von dem ursprünglich zu entrichtenden Wegezoll von einem Halfpenny. Da das Gusseisen, aus dem die Brücke gefertigt wurde, zu verfallen begann, wurde diese von 2001 bis 2003 renoviert und erstrahlt seitdem in weißer Farbe.

 

Government Buildings

Die Regierungsgebäude in Dublin wurden von 1904 bis 1922 erbaut und beherbergten Regierungsbüros sowie das Royal College of Science. Geplant und erbaut wurde es von den Architekten Sir Aston Webb und Thomas Manley Dean. Die Fassade besteht aus grobem Granit und glattem hellen Portland-Kalkstein - ein wirklich edles Ambiente!

 

National Library of Ireland

Eine Bibliothek, die keine Bücher verleiht? Genau das ist die Nationalbibliothek von Irland. Sie besitzt aber eine große Anzahl an irischem und mit Irland verwandtem Material, das man gratis im Bibliotheksgebäude einsehen kann. Dies beinhaltet Bücher, Karten, Fotographien, Musik und vieles mehr.

 

Four Courts

Die Four Courts in Dublin ist das wichtigste Gerichtsgebäude Irlands. Das Bauwerk wurde zwischen 1796 und 1802 unter Leitung von James Gandon geplant und gebaut. 1916 wurde Four Courts von Edward Daly während des Osteraufstandes genutzt und überstand den Irischen Bürgerkrieg. Nach einem Umbau wurde Four Courts 1932 wieder eröffnet. Es gehört zweifelsohne zu den schönsten Gebäuden in Dublin.

 

Statuen

 

Molly Malone

Ein Denkmal, das Molly Malone zu Ehren in Dublin an der Ecke Grafton Street/Suffolk Street errichtet wurde, ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Das Lied "Cockles and Mussels" geht über eine schöne Dubliner Fischhändlerin, die in jungen Jahren an nicht näher bestimmtem Fieber stirbt. Jeder in Dublin kennt es, genauso wie die Statue. Sie wurde 1988 aufgestellt, zur 1.000 Jahr-Feier der Stadt.

 

Daniel O'Connell

Die Statue erinnert an den irischen Freiheitskämpfer und Nationalhelden und ist in ganz Dublin für seine hervorragende Politik im 19. Jahrhundert bekannt. Er setzte sich vor allem für die Gleichberechtigung der Katholiken und die Aufhebung der Union zwischen Irland und Großbritannien ein.

 

Kirchen

 

St. Patrick's Cathedral

Besonders wichtig bei Ihrem Aufenthalt in Dublin ist diese Kirche. In einer kleinen Holzkapelle soll im Jahr 450 der Heilige St. Patrick, der Schutzpatron Irlands, an dieser Stelle Gläubige getauft haben. Etwa im Jahre 1191 wurde die keltische St. Patrick's Church zu einer Kathedrale. Ein Großteil des Gebäudes wurde bereits zwischen 1191 und 1270 erbaut. Der 43 Meter hohe Minot-Turm wurde 1370 unter dem Erzbischof Minot restauriert und erhielt im 18. Jahrhundert seinen Turmhelm. Mit einer Länge von 91 Metern ist sie Irlands größte Kirche. Zu den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten der Kathedrale gehören das Grabmal der Familie Boyle, die Swift-Ecke mit einigen Schriften des bekannten Schriftstellers und die "Tür mit dem Loch". Sie geht auf eine Fehde zwischen den Lords Kildare und Ormonde zurückgeht. Nach Beilegung des Streits schnitt Kildare ein Loch in die Tür, um seinem Widersacher die Hand zu reichen.

 

Christ Church Cathedral

Die Christ Church Cathedral ist die ältere der beiden mittelalterlichen Kathedralen in Dublin. Sie ist seit dem Mittelalter der Sitz der Dubliner Erzbischöfe. Bereits 1038 wurde die Kathedrale von den Wikingern als hölzerne Kirche errichtet. Die Steinkirche wurde 1172 von Richard de Clare in Auftrag gegeben und 1240 fertig gestellt. Sie wurde im viktorianischen Zeitalter umfangreich saniert und nach erneuten Sanierungen ist die Kirche wieder für Besucher zugänglich. Sie beherbergt verschiedene Monumente, eine geschnitzte Statue, die bis zum späten 18. Jahrhundert außerhalb des Tholsel stand sowie einen Satz Kerzenhalter aus der Zeit, in der in der Kathedrale letztmalig römisch-katholische Messen abgehalten wurden

 

Parks

 

Phoenix Park

Der etwa 800 Hektar große Phoenix Park befindet sich im Nordwesten des Stadtzentrums und ist zweifelsohne Dublins grüne Lunge. Er ist einer der größten innerstädtischen Parkanlagen in Europa und mit der umschließenden Mauer ein wirklich tolles Erholungsziel. Er wurde 1662 vom Vizekönig Irlands, James Butler, gegründet und gehört seitdem zu Dublins einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Denn neben vielen Sportgeländen beherbergt der Phoenix Park unzählige Monumente, die einen Besuch lohnen. Innerhalb des Parks befinden sich sowohl die Residenzen des irischen Präsidenten als auch die des Botschafters der USA. Auch das Hauptquartier der irischen Polizei, An Garda Síochána, befindet sich hier. Man kann im Phoenix Park den Dubliner Zoo, das Wellington Monument sowie das Papst-Kreuz besichtigen. Sie sehen: So vielseitig ist der Park. Wer es dann doch gemütlicher mag, kann die herrliche Natur genießen oder das freilaufende Dammwild von weitem begutachten.

 

St. Stephen's Green

Am südlichen Ende der Grafton Street ist ein weiterer Park, der in Dublin für Entspannung sorgt. In den Sommermonaten finden an den Wochenenden regelmäßig kostenfreie Konzerte und Theateraufführungen statt. Und auch sonst ist St. Stephen's Green einen Besuch wert, um sich zu entspannen oder sich zu erholen.

Nutzen Sie auch die Möglichkeit einer Ferienwohnung in Irland um sich schon vorher etwas umzuschauen. Günstige Flüge nach Irland sind von vielen Flughäfen aus verfügbar und ermöglichen einen kostengünstigen Urlaub auf der Insel.

 

 

 

Englisch lernen

Englisch auf Sprachreisen in das Ausland lernen und anwenden.